Referenzen

S/4HANA Projekte

New Implementation / Green-Field

New Implementation / Green-Field

  • ​HOERBIGER
  • TANNPAPIER
  • ​WIENER WOHNEN KUNDENSERVICE
  • ​PORSCHE INFORMATIK
  • ​LITOSTROJ
  • ​WIENER LOKALBAHNEN
  • FRÄNKISCHE
  • ​KIEFEL*
  • ​ROSENBAUER*
  • VERBUND*
  • PFEIFER HOLZ*

*Running Project

Conversion Brown-Field

Conversion Brown-Field

  • CNT
  • MIBA(enabling) 
  • BOEHRINGER INGELHEIM*
  • HOLZMANN
  • KIRCHDORFER*
  • BERNDROF BAND*
  • KOCH MEDIA*
Prestudy

Prestudy

  • DOKA
  • HOLZMANN
  • CNT
  • GREINER
  • WIEN IT
  • ÖAMTC
  • MIBA
  • BERNDORF BAND
  • GEBRO
  • APG*
  • MAYER & CO BESCHLÄGE*
  • WINTERSTEIGER*
  • FIXIT*
  • VERBUND
  • KIRCHDORFER
  • TREIBACHER
  • WKO*
  • STYRIA MEDIA GROUP
  • UCB PHARMA*
  • SAG*

Papierindustrie 

SAP S/4HANA-Implementierung
(Green Field Approach)

Kunde

Weltmarktführer bei der Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb des Spezialprodukts „Tipping Papier“

Hauptprojektziele

  • Implementierung einer State of the Art ERP-Lösung mit ganzheitlichem Prozessumfang
  • Erstellen einer Template-Lösung für zukünftige Rollouts im Unternehmen
  • Analyse, Harmonisierung und Optimierung der bestehenden Geschäftsprozesse

Lösung – Prozessdefinition und ERP Template

Dies wurde in vier Schritten durchgeführt

  • Scope-Festlegung und Aufsetzen des Programmes
  • Definition & Beschreibung des Prozess-Templates
  • Entwicklung IT-Lösung (Schwerpunkt S/4)
  • Vorbereitung der Basis für die Rollouts

Highlights

  • S/4 Komplettimplementierung inklusive Migration und Produktivsetzung
  • Finanz- und Logistik Lösung für ~100 User
  • 6 Buchungskreise
  • Schnittstellen in das bestehende Fertigungssystem mit dem neuen S/4 Datenmodell

Wichtige Vorteile

  • Komplettintegration in alle Geschäftsbereiche
  • Transparentes Reporting und Prozesse
  • Harmonisierung von Stammdaten
  • System vorbereitet für zukünftige Rollouts
  • Zukunftssicheres System und Technologie

Input und Beitrag der CNT

  • Unterstützung in Projekt- und Prozessmanagement
  • Beratung in Systemauswahl und TCO
  • Best Practice Input der Fachberater als Basis für die Prozessdefinitionen
  • Optimierung der Geschäftsprozesse
  • Template Definition, Implementierung und Support
  • Festlegen von Standards für zukünftige Rollouts

Handel 

Einführung von SAP Ariba
Ariba Buying SNAP!

Kunde

Mit einem jährlichen Ausstoß von ungefähr 1,71 Mio. hl. ist die Brauerei in Erding nach eigenen Angaben die größte Weißbierbrauerei der Welt. Der einzige Standort befindet sich in Erding. Von dort aus wird das Weißbier in über 100 Länder weltweit exportiert.

Hauptprojektziele

  • Einführung einer benutzerfreundlichen Anwenderoberfläche für die Beschaffung von indirekten Materialien
  • Anbindung der SAP Ariba Oberfläche an das ERP System DCW
  • Digitalisierung der Genehmigungsprozesse
  • Einheitliches System für Kataloge, Verträge und Belegaustausch mit Lieferanten
  • Legen der Basis für eine Integration in SAP S4/HANA

Lösung

  • Implementierung von SAP Ariba Buying
  • Integration von SAP Ariba in DCW
  • Einstellung von Genehmigungsprozessen optimiert an Go-Live Planung
  • Digitaler Austausch von Beschaffungsbelegen über das Ariba Netzwerk
  • Aktivierung von Einkaufskatalogen
  • Integration von Amazon Business und Spot-Buy
  • Vorbereitung der Lösung auf zukünftigen Wechsel auf S/4

Wichtige Vorteile

  • Vereinfachung der Einkaufsprozesse für die Anforderer durch benutzerfreundliche Oberfläche im Guided Buying
  • Digitalisierung der Genehmigungsprozesse führt zu mehr Effizienz und weniger Abhängigkeit von physischer Anwesenheit
  • Vereinfach des Dokumentenaustauschs mit Lieferanten durch Nutzung von Ariba Netzwerk Funktionen
  • Plug-and-Play Fähigkeit beim geplanten ERP Wechsel auf S/4 HANA

Input und Beitrag der CNT

  • Erfahrenes SAP Ariba Beraterteam
  • Projektleitung sowie Koordination mit SAP Ariba
  • Anwendung der SAP Ariba SNAP! Implementierungsmethode auf Basis von Erfahrungen und Best Practices
  • Durchführung der Aktivierung der Lieferanten für den elektronischen Belegaustausch sowie die Bereitstellung von Katalogen über Ariba Netzwerk
  • Herstellung der Integration zwischen DCW und SAP Ariba Buying
  • Systemkonfiguration
  • Schulungen und Handbücher

Handel 

Upgrade von ECC 6.0 auf S/4HANA
(System Conversion)

Kunde

Anbieter für stationäre Holz- und Metallbearbeitungsmaschinen sowie Werkstattzubehör, Gartengeräte, Baumaschinen, Brennholztechnik und Stromerzeuger

Hauptprojektziele

Dies wurde in vier Schritten durchgeführt:

  • Ad-hoc-Auswertungen in der Logistik
  • Fiori für Management und Außendienst
  • Business Intelligence S/4HANA
  • Kurzer Innovationszyklus (Einführung von ERP on HANA im Jahr 2014)

Lösung – Prozessdefinition und ERP Template

  • Technischer Upgrade von SAP ERP 6.0 EhP7 on HANA auf SAP S/4HANA 1610
  • Aktivierung neuer Funktionalitäten – speziell Fiori 2.0 Apps
  • Training zur neuen Fiori Oberfläche

Highlights

  • State of the Art ERP-Lösung als Basis für das schnelle Unternehmenswachstum
  • Vorgehensweise nach SAP Best Practice for S/4HANA
  • Integrierte eCommerce-Lösung

Wichtige Vorteile

  • ERP-Lösung vorbereitet für das weitere Unternehmenswachstum
  • Zukunftssicheres System und Technologie
  • Geringer Upgrade-Aufwand durch kurzen Innovationszyklus
  • 35 Best-Practice-Prozesse in Finanzen, Controlling, Vertrieb, Materialwirtschaft,  Lagerverwaltung und Business Intelligence

Input und Beitrag der CNT

  • Implementierungspartner
  • (Ersteinführung und Upgrade)
  • Technologieberatung
  • Laufende Betreuung und Optimierungen

Maschinen- und Anlagenbau

S/4HANA Template Projekt mit Greenfield Approach

Kunde

Die KIEFEL Group ist ein etabliertes Unternehmen und einer der Marktführer im Bau von Anlagen und Formen mit Thermoformverfahren.

Hauptprojektziele

  • Einheitliches SAP S/4HANA Template für die gesamte KIEFEL Group
  • Schaffung einer Basis für zukünftige Rollouts auf die unterschiedlichen Standorte weltweit
  • Durchführung eines Greenfield Ansatzes
  • Prozessvereinfachung über Best Practise Ansatz
  • Systemvereinfachung über verstärkte Nutzung von S/4HANA Standard zur Minimierung von Komplexität

Lösung: S/4HANA Greenfield Approach

Um die Projektziele erreichen zu können wurde ein Greenfield Approach mit einem Template Ansatz gewählt um auf Basis von SAP S/4HANA die IT- und Prozesslandschaft wo notwendig neu zu definieren. Dabei war es notwendig, die Hauptprozesse zu benennen und auf Basis eines BestPractise Ansatzes zu diskutieren. Daraus hat sich die Gesamtlösung ergeben.

Der konsequente Blick in die Zukunft als auch die damit einhergehende Veränderung der internen und externen Anforderungsfaktoren an die IT- und Prozesslandschaft haben uns schlussendlich dazu ermutigt, einen Greenfield Ansatz zu verfolgen.

Thomas Singer

– Manager, Head of IT, Projektsponsor

Wichtige Vorteile

  • Optimierung der E2E-Prozesse
  • Durchgängigkeit des Gesamtprozesses
  • Effizienzsteigerung durch standardisierte Prozessabläufe
  • Transparentes Projektkostencontrolling

Input und Beitrag der CNT

  • Konzeption der Lösung
  • Solution Architektur
  • Projektmanagement
  • Customizing und Umsetzung der Lösung

Maschinen- und Anlagenbau

SAP ARIBA Einführung

Kunde

Maschinenbau Brückner ist Weltmarktführer in der Konstruktion und Erzeugung von Folienerzeugungsanlagen. Solche Anlagen weisen eine hohe Komplexität auf, durch diese Komplexität sind umfassende Komponenten in Stücklisten notwendig, welche großteils extern beschafft werden. Aufgrund dieser Komplexität kam es zu einem erhöhten manuellen Aufwand bei der Beschaffung für Anlagenprojekte.

Hauptprojektziele

  • Warenstrom durchgängig digital abbilden
  • Eindeutige Identifikation der Ware per Strichcode
  • Digitaler Lieferschein
  • Verpflichtende Angabe eines Lieferavis durch Lieferanten
  • Digitale Rechnungslegung
  • 200 Lieferanten und mindestens 80% der Bestellpositionen

Lösung: Digitaler Warenstrom

Es war notwendig einen standardisierten, elektronischen Belegaustausch mit den Lieferanten zu implementieren. Die Lösung sollte auch so weit wie möglich im SAP Standard bleiben und nur Standardobjekte in SAP verwenden, was durch die ARIBA Cloud gegeben war. Mit ARIBA-SCC wurde auch die neue SAP Standardintegration über ARIBA-CIG (Cloud Integration Gateway) implementiert.

Wichtige Vorteile

  • Automatischer, standardisierter, elektronischer Belegaustausch mit Lieferanten
  • Anwendung einer zukunftssicheren Plattform (SAP-ARIBA)
  • Elektronischer Belegaustausch von Auftragsbestätigungen, Lieferavi und Rechnungen
  • Reduktion manueller Schritte – Reduktion von Fehlern
  • Optimierte Gesamtprozesslaufzeit
  • Keine Veränderung des Arbeitsablaufes der Mitarbeiter in den Fachabteilungen, da die bestehende Lösung für die Eingangsverarbeitung adaptiert weiterverwendet werden konnte.

Input und Beitrag der CNT

  • Konzeption der Lösung
  • Projektkoordination
  • Customizing und Umsetzung der Lösung
  • Koordination und Durchführung von Tests
  • Sicherstellung der Testqualität

Maschinen- und Anlagenbau

Aufbau ERP-Template und Einführung in 5
Unternehmen in AT, UK, AE

Kunde

International tätiges Stahlbauunternehmen mit Hauptsitz in Wien und rund 17 Standorten in Europa, dem Mittleren Osten und Asien.
Die Geschäftsbereiche sind Stahl-Glas-Technik, Brückenbau, Bühnentechnik und Spezialmaschinenbau.

Hauptprojektziele

  • Ablöse eines lokale ERP Systems für drei Unternehmen in drei verschiedenen Sparten
  • Definition von Template-Prozessen für drei Sparten als Basis für spätere Rollouts
  • Spartenübergreifende Standardisierung der Prozesse in Projektabwicklung, Controlling, Einkauf, Rechnungsprüfung
  • Abbildung Spartenspezifika

Lösung: ERP-Template

Die detaillierte Analyse der Ist- und Soll-Prozesse ergab einen Anforderungskatalog, der sowohl für die Software-Auswahl als auch für die Definition des Blueprint als Basis diente. Die Template-Entwicklung und die Einführung in den Hauptunternehmen der jeweiligen Sparte in AT erfolgte in einem Schritt. Zeitgleich wurde das Template nach UK und AE ausgerollt.

Für den Best-Practice-Ansatz wurde auf die zertifizierte Branchenlösung von CNT – proSolution – zurückgegriffen.

Diese wurde im Bereich der sogenannten Hochrechnung erweitert und an die speziellen Bedürfnisse von Waagner-Biro angepasst.
Im Einkauf wurde ein Lieferantenportal mit einer laufendenden elektronischen Übermittlung von Zeichnungen realisiert.

Wichtige Vorteile

  • Einheitliche, spartenübergreifende Prozesse
  • Spezifische Ausprägung von Prozessen für einzelnen Sparten wo Notwendigkeit besteht
  • Einheitliches Projekt-Controlling
  • Einheitlicher Workflow für den Rechnungsfreigabeprozess, abgestimmt auf die speziellen Bedürfnisse des Anlagenbaus

Input und Beitrag der CNT

  • Gemeinsame Blueprint- und Prototyperstellung mit den Prozess-verantwortlichen der einzelnen Sparten
  • Implementierung der Lösung
  • Sicherstellung der Prozessabbildung nahe am SAP Standard

Maschinen- und Anlagenbau

SAP S/4HANA Einführung (Greenfield-Ansatz)

Kunde

Konstruiert und produziert Wasserkraftturbinen unterschiedlicher Typen. Dazu gehören unter anderem Pelton-, Kaplan- und Francis Turbinen.

 

Hauptprojektziele

  • SAP S/4HANA Neueinführung unter Berücksichtigung eines Best-In-Class- Branchentemplates für den Anlagen- und Maschinenbau: proSolution
  • Enge Einbindung der SAP Know-how Träger von Litostroj Power, um
  • -Schwachstellen des Altsystems zu verbessern
  • -den externen Gesamtaufwand so gering wie möglich zu halten
  • Implementierung einiger proSolution Add-ons zur Gesamtprozessoptimierung

Lösung: Prozess-Redesign

  • Neudefinition des Gesamtprozesses anhand der proSolution Methodik
  • Einführung von SAP PS als logistischer und finanztechnischer Kern des Gesamtablaufs
  • Template-Definition als Basis für weitere Rollouts

Highlights

  • Rapid Prototyping auf Basis des proSolution Testsystems zur Gesamtprozessdefinition
  • Neudefinition der Prozesskette:
  • -Konstruktion, Fertigung, Montage, Versand inklusive Order Change Management
  • -aus ablauforganisatorischer und systemtechnischer Sicht Implementierung eines integrierten Plan- und Istkosten-Ansatzes entlang der Projektstruktur
  • Vorbereitung weiterer Optimierungsschritte für zukünftige Projektphasen

Input und Beitrag der CNT

  • Anwendung der CNT Methodik zur Einführung des Branchentemplates proSolution
  • Key-User-Qualifizierung durch CNT Know-how-Transfer
  • Implementierung der ausgewählten proSolution Add-ons

Maschinen- und Anlagenbau

Template und globale Rollouts

Kunde

Ist einer der weltweit führenden Lieferanten von Anlagen, Ausrüstungen und Serviceleistungen für Wasserkraftwerke, die Zellstoff- und Papierindustrie, die Metall verarbeitende Industrie und Stahlindustrie, die kommunale u. industrielle Fest-Flüssig-Trennung sowie die Produktion von Tierfutter- und Biomassepellets.

 

Hauptprojektziele

  • Erstellung eines globalen ERP-Templates
  • Ersetzen 16 unterschiedlicher ERP-Systeme
  • Standardisierter Rollout- und Implementierungsansatz
  • Globale Vernetzung aller Prozesse und Standorte

Lösung – ERP-Template

  • Implementiert wurde ein globales SAP ERP-System, welches auf die Anforderungen der Unternehmensgruppe zugeschnitten wurde. Mit dem System können Ressourcen global eingesetzt werden, die in die logistischen und finanziellen Abläufe des Unternehmens eingebunden sind
  • Zum Einsatz kommt unter anderem das SAP Document Management System, welches den zentralen Zugriff auf die Engineering-Dokumente sowie die technische Dokumentation erlaubt. Die Dokumente, die für den Anlagenbau eine besonders wichtige Grundlage sind, sind zudem in die operativen Prozesse eingebunden
  • Die Abläufe wurden in den Bereichen Einkauf, Buchhaltung und Controlling harmonisiert

Wichtige Vorteile

  • Höhere Effektivität durch globale Ressourcenplanung
  • Reduzierung des Lagerbestandes
  • Automatisierung von Geschäftsprozessen
  • Reduzierung der Kosten und Risiken der IT-Systeme

CNT Input und Beitrag

  • Erstellung des Blueprint für das ERP-Template
  • Gemeinsame Entwicklung des ERP-Systems
  • Implementierung des ERP-Templates
  • Unterstützung bei der Harmonisierung von Geschäftsprozessen
  • Begleitung der globalen Rollouts
  • Implementierung von Best-Practice-Szenarien im Anlagenbau
  • Mapping der Prozesslandkarte in ERP-Prozesse
  • Erarbeitung der Methode und des Leitfadens zur Implementierung und dem Rollout des ERP-Templates

Maschinen- und Anlagenbau

Aufbau eines ERP-Templates (Greenfield Approach)

Kunde

Weltweit agierneder Konzern und in den Bereichen Seilförderanlagen, Pisten- und Ketten-Nutzfahrzeuge, Beschneiungsanlagen, urbane Transportsysteme und Windenergie tätig

 

Hauptprojektziele

  • Ablöse lokaler ERP-Systeme basierend auf einem Best-Practice-Ansatz
  • Definition von Template-Prozessen als Basis für Rollouts
  • Standardisierung der Controlling-Prozesse
  • Flexibilität bezüglich lokaler logistischer Prozessanpassung

Lösung: ERP-Template

  • Während der Template-Entwicklung wurden die Hauptprozesse der wichtigsten Niederlassungen berücksichtigt und die generellen Prozessvorgaben und Abgrenzungen definiert. Besonderes Augenmerk wurde auf einen Gesamtansatz in dem hochintegrierten SAP ERP- System gelegt, um zukünftig die Geschäftsprozesse effizient abwickeln zu können. Dabei wurde auf die zertifizierte Branchenlösung von CNT – proSolution – zurückgegriffen.
  • Durch die standardisierte Einbindung des EDM-Systems (Engineering Data Management System) werden Reibungsverluste zwischen der Konstruktion und der logistischen Abwicklung weitestgehend vermieden.
  • Es wurde sichergestellt, dass die Automotive Sparte der Leitner Gruppe (Pistengeräte der Prinoth GmbH) zu einem späteren Zeitpunkt nahtlos in die Gesamtlandschaft eingebunden werden kann. Dies stellte eine besondere Herausforderung dar, da die seriennahe Fertigung eine spezielle Prozessabbildung notwendig macht.

Wichtige Vorteile

  • Zentraler Controlling-Ansatz
  • Globale Zusammenarbeit
  • Integration kleiner logistischer Einheiten ist zeitnah und kostengünstig möglich
  • Strategische Ausrichtung mit der Möglichkeit, neue Prozesse zu implementieren

CNT Input und Beitrag

  • Blueprint und Prototyperstellung gemeinsam mit den globalen Prozessverantwortlichen
  • Bündelung der Prozesse für große und kleine Leitner-Firmeneinheiten sowie für Verwaltungseinheiten, um Rollouts effizient und zeitnah durchführen zu können
  • Sicherstellung der Prozessintegration
  • Rollout-Unterstützung des internen SAP Teams bezüglich Realisierbarkeit und Umsetzung neuer Anforderungen (Change Requests)

Maschinen- und Anlagenbau

ERP Gesamtprozessoptimierung

Kunde

Die MFL-Maschinenfabrik Liezen und Gießerei mit Firmensitz in Liezen, Österreich ist auf Engineering und Fertigung von Einzel- und Serienteilen bis hin zu komplexen Maschinen und Anlagen spezialisiert.

 

Hauptprojektziele

  • Verbesserung der Logistik und Controlling – Prozesse
  • Einführung eines durchgängigen Berichtswesens auf G&V-Basis durch
  • durchgängige Strukturen von der Kalkulation bis zu den Istwerten
  • vom Auftragseingang bis zur Berichtsebene der Geschäftsführung
  • lückenlos vorhandene und verifizierte Budgets

Lösung: Optimierte Prozesse

  • Es war notwendig den Prozess dahingehend anzupassen, dass für die Projektleitung eine einfache Möglichkeit zur Verfügung steht, die Projekte von der Projektplanung bis zum internen Projektabschluss kostenseitig monitoren zu können.

  • Dazu sollten weitestgehend SAP Standardmöglichkeiten gemeinsam mit dem proSolution AddOn proCosting genutzt werden und folgende Ziele erreicht werden:
  • Effiziente Planung und Abwicklung von Kundenprojekten
  • Durchgängige Gesamtprozesse in homogener Systemlandschaft abbildbar
  • Kosten- und Budgetplanung auf G&V Basis
  • Keine Datenredundanzen

Wichtige Vorteile

  • Optimierung des Gesamtprozesses der Projektplanung und Durchführung
  • Durchgängigkeit des Gesamtprozesses
  • Effizienzsteigerung durch standardisierte Prozessabläufe
  • Transparentes Projektkostencontrolling

CNT Input und Beitrag

  • Konzeption der Lösung
  • Solution Architektur
  • Projektmanagement
  • Customizing und Umsetzung der Lösung PS, proCosting
  • Koordination und Durchführung von Tests
  • Cut Over
  • Hypercare

Maschinen- und Anlagenbau

ERP Gesamtprozessoptimierung

Kunde

Maschinenbau Brückner ist ein Unternehmen der Brückner Group. Als solches ist es Weltmarktführer in der Konstruktion und Erzeugung von Folienerzeugungsanlagen und bietet seinen Kunden nicht nur individuelle Lösungen im Bereich Neuanlagen, sondern auch Unterstützung bei Upgrades und Revision bestehender Anlagen.

 

Hauptprojektziele

  • Durchgängiger bewerteter logistischer Materialfluss
  • Verbesserte Nachverfolgbarkeit von Änderungen an einem Anlagenprojekt
  • Verbesserungen am Prozess der Materialanlage
  • Unterstützter Prozess bei der Anlagendokumentation
  • Neuer Prozess zur Erfassung von Serialnummern

Lösung: Durchgängiger Materialfluss durch Stücklistenverwaltung

Es war notwendig, ein Konzept zu entwickeln, welches gleichzeitig die bestehenden Kompetenzen in der Konstruktion von Anlagen ausnützen und einen möglichst flexiblen Ansatz im Bereich der Beschaffung, Produktion und im Versand bieten kann. Die Lösung sollte auch so weit wie möglich am SAP Standard bleiben und nur Standardobjekte in SAP verwenden.

Als zentraler Dreh- und Angelpunkt aller Prozesse in einem Anlagenprojekt wurde die Projektstückliste erkannt. Um die komplexen Anforderungen für eine einheitliche logistische Abwicklung abbilden zu können, wurde proBOM eingeführt. proBOM
erlaubte es, mehrere Projektstücklisten für unterschiedliche logistische Anforderungen abzubilden. Diese Stücklisten unterscheiden sich in der Struktur, konnten jedoch weiterhin synchron gehalten werden, wodurch Änderungen in alle logistischen
Prozesse einfließen können. So wurden eigene Stücklisten für Konstruktion, Anlagendokumentation, Beschaffung und Versand eingeführt. Dies führt zu einer flexibleren und durchgängigeren Abwicklung der logistischen Prozesse vom Einkauf über Produktion bis zum Versand.

„Mit dem durchgängigen Materialfluss auf Basis mehrerer mittels proBOM stets synchronisierter Projektstücklisten ist es uns mit CNT gelungen, die hohen Anforderungen an bewertete Warenströme im innereuropäischen Produktionsverbund als auch im Export sicherzustellen. Dies vor dem Hintergrund der hohen
Flexibilität, welche in komplexen Anlagenprojekten mit langer Projektlaufzeit erforderlich ist.“

Eckhard Böker
– Manager, Supply Chain and Production, Projektsponsor

Die so im Projekt generierten Projektstücklisten konnten auch weiter für die Anlagendokumentation und Erfassung von Serialnummern verwendet werden. Hierbei wurde ein hoher Automatisierungsgrad angestrebt. Dies führt zu einer schonenden Ressourcenverwendung in der Datenpflege im laufenden Prozess.

Wichtige Vorteile

  • Etablierung einer flexiblen Lösung, um besser auf Änderungen in einem Projekt reagieren zu können
  • Einen durchgängigen Prozess von der Konstruktion bis zur fertig aufgestellten und dokumentierten Anlage
  • Hohe Automatisierung des Gesamtprozesses
  • Reduktion manueller Schritte und dadurch Reduktion von Fehlern
  • Optimierte Gesamtprozesslaufzeit
  • Bewerteter Materialstrom

CNT Input und Beitrag

  • Konzeption der Lösung
  • Projektkoordination
  • Customizing und Umsetzung der Lösung
  • Koordination und Durchführung von Tests

Maschinen- und Anlagenbau

Globales ERP-Template auf Basis SAP S/4HANA

Kunde

Das Unternehmen ist in die Unternehmensbereiche Kompressor Technik, Antriebstechnik und Hydraulik untergliedert und produziert und vertreibt Systeme/Komponenten wie Kompressoren, Turbomaschinen, Gasmotoren oder Hydraulikkomponenten für den Maschinen- und Anlagenbau

 

Hauptprojektziele

  • Analyse, Harmonisierung und Optimierung der bestehenden Geschäftsprozesse
  • Funktionale sowie technische Dokumentation der Geschäftsprozesse
  • Globale Vernetzung der Prozesse/Standort
  • Erstellung eines globalen ERP-Templates auf Basis SAP S/4HANA

Lösung: Durchgängiger Materialfluss durch Stücklistenverwaltung

  • Entwicklung des globalen Prozess- und IT Roll-outs mit Fokus auf die Bereiche FICO, HR, Innovation & Engineering, Logistik, Produktion, QM, SD, Treasury, WM.
  • Durchführung in vier Schritten:

1.Scope-Festlegung und Aufsetzen des Programmes

2.Definition & Beschreibung des Prozess-Templates

3.Entwicklung IT-Lösung (Schwerpunkt SAP)

4.Vorbereitung der Basis für die Rollouts

Wichtige Vorteile

  • Prozessbeschleunigung durch Integration der Kernprozesse von Kundenauftragserstellung sowie Produktion bis zur Lieferung
  • Integrierte, schlanke und zukunftssichere IT-Infrastruktur auf Basis SAP S/4HANA
  • Festlegung eines Pilot-Projektes für Inbetriebnahme, danach globaler Roll-out

CNT Input und Beitrag

  • Unterstützung in Projekt- und Prozessmanagement
  • Leitende Berater in zwölf Prozessteams
  • Best-Practice Input der Fachberater als Basis für die Prozessdefinitionen
  • Optimierung der Geschäftsprozesse
  • Template Definition, Implementierung und Support

Maschinen- und Anlagenbau

Template und globale Rollouts
EMEA

Kunde

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Eschborn bietet Mechatronik- und Robotiklösungen für Unternehmen in ganz Europa, dem Nahen Osten, in Afrika und in den GUS-Staaten an. Mit 1.700 Mitarbeitern, 30 Niederlassungen (davon 7 Fertigungsstandorte) in EMEA werden 3 Hauptgeschäftsbereiche bedient.

 

Hauptprojektziele

  • Erstellung eines globalen ERP-Templates
  • Ersetzen über 20 unterschiedlicher Systeme
  • Standardisierter Rollout- und Implementierungsansatz für 21 Unternehmen
  • Globale (EMEA) Vernetzung aller Prozesse und Standorte

Lösung: ERP-Template

  • Erstellung eines Templates für alle Prozesse (Eigenproduktion, Handel Intercompany sowie Fremde Dritte + verbundene Unternehmen außerhalb EMEA)
  • Prozess zur Belieferung und Fakturierung aller Niederlassungen und deren Kunden aus zentralem Lager in Europa
  • Zusätzlich wurde ein neuer Serviceprozess implementiert, der unternehmensübergreifend eingesetzt wird
  • Stammdaten- und Prozessharmonisierung in den Bereichen Einkauf, Verkauf, Buchhaltung, Controlling, Materialwirtschaft, Projekt-System und Anlagenwirtschaft
  • Automatisierte Intercompany Abwicklung mittels EDI
  • EDI Prozessabwicklung mit Hauptlieferanten und -kunden

Wichtige Vorteile

  • Standardisierung der Prozesse und Stammdaten
  • Besserer Ressourcenüberblick für den Servicebereich
  • Standortübergreifende Bedarfsplanung
  • Automatisierung von Geschäftsprozessen
  • Schlagwort des Kunden: ONE LEAN customer centric organization

CNT Input und Beitrag

  • Implementierung des ERP-Templates
  • Unterstützung bei der Harmonisierung von Geschäftsprozessen
  • Unterstützung bei der Harmonisierung von Stammdaten
  • Implementierung von EDI Abläufen
  • Begleitung der globalen Rollouts
  • Mapping der Prozesslandkarte in ERP-Prozesse
  • Laufender Support der Standorte nach erfolgreichem Rollout

Medizintechnik

Globales ERP-Template in zwei Phasen auf Basis ECC 6.0 (Green Field Approach)

Kunde

Weltweit führender Anbieter von Stillprodukten (Milchpumpen) und medizinischer Vakuumtechnologie. Unser Kunde ist in die Unternehmensbereiche Stillprodukte für werdende Mütter, Stillprodukte für Fachpersonal (zB Spitäler) und Healthcare untergliedert und produziert und vertreibt die entsprechenden Produkte weltweit

 

Hauptprojektziele

  • Analyse, Optimierung und Dokumentation der bestehenden Geschäftsprozesse
  • Funktionale sowie technische Dokumentation der Geschäftsprozesse
  • Schrittweise (Phasen A & B) Erstellung eines globalen ERP-Templates auf Basis SAP ERP ECC 6.0, beginnend mit US-Template

Lösung – Prozessdefinition und ERP Template

Die globalen Prozesse wurde für die Phase A mit Fokus auf die Bereiche FICO, SD, Logistik/WM, Einkauf (Indirect Purchasing)/MM und Stammdaten-Management entwickelt.

Dies wurde in fünf Phasen durchgeführt:

i) Scope-Festlegung und Aufsetzen des Programmes (‚Prepare‘ Phase)
ii) Definition & Beschreibung des Prozess-Templates (‚Design‘)
iii) Entwicklung IT-Lösung (‚Realization‘)
iv) Testphase (‚Go-Live preparation‘)
v) Umsetzung (‚Cutover and Go-Live‘)

Wichtige Vorteile

  • Schneller Start in Design & Umsetzung  durch CNT Best-Practice Referenzansatz
  • Umsetzung der Legal Requirements (US-FDA, EU) durch erprobten und Prozess-orientierten Validierungs-Approach
  • Globales vs. Lokales Projektteam für optimierten Know-how Transfer
  • Risiko-minimierte Inbetriebnahme in zwei Phasen in USA, danach Start der Roll-outs

Input und Beitrag der CNT

  • Maßgebliche Steuerung in Projekt-, Prozess- und Qualitäts-Management
  • Lokales US-Team von  leitenden CNT Beratern (7-8) vor Ort (Chicago)
  • Globales Team (Europa) für Koordination & Sicherstellung des globalen Fokus
  • Best-Practice Input der CNT-Fachberater als Basis für Prozessdefinitionen, sowie für Projekt- und Qualitätsmanagement
  • Optimierung der Geschäftsprozesse
  • Template Definition und Implementierung
  • Steuerung System-Validierung und Aufbau Testsysteme (SolMan 7.2)

Pharma

Globales ERP-Programm End-zu-End Supply Chain Integration durch einen globalen Mandanten

Kunde

Forschungsorientiertes Unternehmen welches sich der Erforschung, Herstellung und dem Vertrieb von Pharmazeutischen Produkten, die die Gesundheit und die Lebensqualität verbessern, verschrieben hat

Hauptprojektziele

  • Erstellung eines globalen ERP-Templates
  • Standardisierter Roll-out und Implementierungsansatz
  • Vollständige Erfüllung legaler und steuerlicher sowie von GxP Anforderungen

Lösung – ERP Template

Der Kunde hat entschieden eine globale ERP Lösungen für alle kaufmännischen und operativen Abteilungen basierend auf den SAP Lösungen ERP, SRM, MDM und BW einzuführen. Das Projektteam bestand aus Fachexperten, internen und externen IS Mitgliedern sowie einem CSV&C Team. Die komplette Template-Entwicklung wurde auf Basis des Best Practice Pharma-Prozessmodells durch CNT Management Consulting GmbH eingeführt.
Erfolgsfaktoren während der Erstellung des ERP Templates und während der Roll-out Projekte waren das globale Template Steuerungsteam, welches in engem Kontakt mit den IS-Mitgliedern und Fachexperten stand.
Die Umsetzung der Template Funktionalitäten wurde durch ein „CNT“ Offshore-Team in Indien unterstützt.

Wichtige Vorteile

  • Prozessbeschleunigung durch die Integration der Kernprozesse von der Kundenauftrags-erstellung sowie Produktion bis zur Lieferung
  • Effizienzsteigerung in der Produktions-planung
  • Unterstützung des Shares Service Modelles inklusive dessen Umsetzung

Input und Beitrag der CNT

  • Projektmanagement (global)
  • Leitende Beratung in acht Prozessteams
  • Computer System Validation & Compliance (CSV&C) Leitung und Übergabe
  • Leitung des Integration Management und Übergabe für Fachbereich und IS
  • Template Definition/ Implementierung/ Support
  • Optimierung des Geschäftsprozesses basierend auf dem Pharma-Referenzmodell
  • Koordination von Near- und Offshore Entwicklungen

Pharma

Template/Rollout und Vorbereitung für S/4
Single-Client Ansatz & Digitale Transformation

Kunde

Ein weltweit tätiges biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf  Erkrankungen in den Bereichen Neurologie, Immunologie und der Inneren Medizin fokussiert.

Hauptprojektziele

  • Erstellung eines globalen ERP-Template als Ersatz der Altsysteme
  • Einhaltung der rechtlichen und steuerlichen Anforderungen sowie der GxP-Anforderungen
  • S/4-Prestudy zur Ermittlung der Auswirkungen und des betriebswirtschaftlichen Nutzens
  • Definierung einer digitalen Roadmap (S/4)

Lösung – ERP Template

  • CNT engagierte Advisum. Advisum Berater managten das globale ERP-Template und die Roll-outs von UCB.
  • Einrichtung der ERP-Vorlage für alle weltweiten Betriebe
  • Implementierung der Vorlagenfunktionalitäten
  • GxP-Cpmliance
  • Integration mit MES- und LIMS-System
  • Integration der Lieferkette (3PL, CMO)
  • Werke im Ausland und unternehmensinterne Prozessimplementierung
  • Erweiterte Planung
  • Business Intelligence
  • Installation von Advisum Data Quality Monitor zur Bewertung und Verbesserung der Qualität von Stammdaten

Wichtige Vorteile

  • Standardisierung und Globalisierung von Prozessen
  • State-of-the-art ERP-Lösung als Basis für schnellen Unternehmenswachstum
  • Erhöhte Effizienz
  • Optimierung der Lieferkette

Input und Beitrag der CNT

  • Projektleitung (global)
  • Senior-Beratung in verschiedenen Prozessteams
  • Leitung des Integrationsmanagements
  • Template Definition / Implementierung / Support
  • Optimierung des Geschäftsprozesses
  • Logistik- und Fertigungs-Know-how
  • Daten-Migration

Pharma

S/4HANA Conversion im Pharma Umfeld
Umstellung (Brown Field) eines globalen SAP Systems mit ca. 20.000 Anwendern

 

Kunde

Ist ein forschungsorientiertes Unternehmen welches sich der Erforschung, Herstellung und dem Vertrieb von pharmazeutischen Produkten, die die Gesundheit und die Lebensqualität verbessern, verschrieben hat.

Hauptprojektziele

  • Konvertierung des globalen GBS Systems von ECC auf S/4HANA unter Berücksichtigung der validierungs-relevanten Test- u. Dokumentationsanforderungen.
  • Systemkonvertierung in einem globalen „big bang“.
  • Basis für zukünftige Innovation und weitere Rollouts

Lösung 

  • Proof of Concept zur Sicherstellung der technischen Machbarkeit und als Grundlage für die Umsetzungs-planung.
  • 1. Phase „make it work“: initiale technische Konvertierung und Test der zentralen Template-Prozesse, anschließend System-Freeze des operativen R/3 Systems.
  • 2. Phase „validate and convert“: Fokus auf landes-spezifischen Lokalisierungen die in den weltweiten Roll-outs im Einsatz sind, die Validierung sämtlicher kritischer Funktionen und die Vorbereitung des Go-Lives.
  • Produktive Konvertierung (Big Bang): Umstellung des gesamten Systems (ca. 70 Buchungskreise in 40 Ländern incl. 400 Umfeldsystemen und 900 Schnittstellen in 4 Tagen)

Wichtige Vorteile

  • Weiternutzung aller bereits existierenden globalen Template Prozesse.
  • Minimierung von System-Freeze und Dual Maintenance.
  • Marginale Beeinträchtigung des laufende Betriebs.
  • Frühzeitige Umstellung des Gesamtsystems auf eine nachhaltige Innovationsplattform

Input und Beitrag der CNT

  • End2End Verantwortung für das Gesamtprojekt
  • Technische Systemkonvertierung (incl. automatisierter „Code Conversion“)
  • Koordination der globalen Test- und Validierungsaktivitäten
  • Es handelt sich um das größte derartige Projekt im deutschsprachigen Raum, ein Leuchtturmprojekt dessen Komplexität nicht nur auf der Größe der Organisation beruht, sondern insbesondere auf den spezifischen Anforderungen eines „validierten“ Systems in der Pharmabranche (detailgenaue Spezifikation und Dokumentation von Business Anforderungen, technischer Konzeption, Entwicklungen, Testplänen und -Ergebnissen in einem detailliert vorgegebenen qualitätsgesicherten System).

Automobilzulieferer – Template und Rollout Strategie entwickeln und Rollouts Governance

Kunde

In den jeweiligen Branchen seiner Produktbereiche Marktführer und beliefert den Großteil der europäischen Nutzfahrzeugindustrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen auch im nicht-automotiven Bereich aktiv und es werden für Industriekunden aus unterschiedlichen Branchen Qualitätskomponenten – vorwiegend aus Stahl – gefertigt.

 

Hauptprojektziele

  • Entwicklung eines rolloutfähigen Templates auf Basis von bereits implementierten Einzellösungen
  • Entwickeln eines Vorgehensmodells für Rollouts und Definition der begleitenden Projekt und Template Governance in den Rollouts

Lösung – ERP Template und Governance Modell

 

  • Auf Basis der bereits implementierten SAP Lösung wurde das Template definiert und dokumentiert.
  • In den bereits produktiven Unternehmen wurden die Prozesse auf die neuen Template Prozesse umgestellt
  • Neue Rollouts in CZ und PL wurden mit lokalen Beratungspartner unter der Governance der zentralen IT durchgeführt

Wichtige Vorteile

  • Harmonisierung der Prozesse in den einzelnen Unternehmen auf Basis der globalen Template-Prozesse
  • Einheitliches Vorgehen im Controlling und Standardisierung des Berichtswesens
  • Nutzung eines einheitlichen Konzernkontenplans
  • Monitoring der Rollouts in Bezug auf Lösung und Kosten mittels definiertem Projekt Governance
  • Einfaches Aufsetzen neuer Buchungskreise bei Veränderungen in der Firmenlandschaft

Input und Beitrag der CNT

  • Unterstützung in Projektmanagement
  • Definition des Projekt Governance Prozesses
  • Optimierung der Geschäftsprozesse
  • Template Definition, Implementierung und Support
  • Festlegen von Standards für zukünftige Rollouts
  • Operatives Governance in den Rollout Projekten

Automobilzulieferer 

Prozess Standardisierung und Harmonisierung

Kunde

Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet Rohre, Schächte, Systemkomponenten und Zubehör für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche. Neben den Branchen Hoch- und Tiefbau hat sie sich mit innovativen Lösungen auch als gefragter OEM-Partner in der Automobilindustrie etabliert.

 

Hauptprojektziele

  • Harmonisierung der Geschäftsprozesse
  • Einbindung aller Geschäftszweige und Niederlassungen
  • Berücksichtigung der unterschiedlichen Geschäftsmodelle und Systemanforderungen
  • Technisches Konzept für die Implementierung

Lösung – Prozessdefinition und ein ERP Template

 

  • Definition eines globalen, standardisierten Modells
  • Geschäfts-spezifische Prozessdefinition für auftragsbasierte- und Serienproduktion
  • Best Practices als Basis für die Definition der Geschäftsprozesse
  • Entwicklung eines System –Template auf Basis S/4 HANA

Wichtige Vorteile

  • Prozessdesign in den Bereichen SCM, CRM, PLM, Controlling & Finanz, Quality Management, Instandhaltung und HR
  • Definition der funktionalen Anforderungen an das ERP System
  • End-to-end Prozessketten für das Integration Management
  • Nahtlose Zusammenarbeit mit dem Prozessberater Horváth&Partners

Input und Beitrag der CNT

  • Technische Konzepte für die Implementierung auf Basis SAP S/4
  • SAP S/4 Sandbox zur Evaluierung der Workshop Ergebnisse
  • SAP S/4 Modulschulungen für die Keyuser
  • Unterstützung bei der Prozessmodellierung, auf Basis der BPMN

Kompressortechnik und Automotive

Globales ERP-Template auf Basis SAP S/4HANA (Green Field Approach)

Kunde

Unser Kunde ist in die Unternehmensbereiche Kompressor Technik, Antriebstechnik und Hydraulik untergliedert und produziert und vertreibt Systeme/Komponenten wie Kompressoren, Turbomaschinen, Gasmotoren oder Hydraulikkomponenten für den Maschinen- und Anlagenbau.

 

Hauptprojektziele

  • Analyse, Harmonisierung und Optimierung der bestehenden Geschäftsprozesse
  • Funktionale sowie technische Dokumentation der Geschäftsprozesse
  • Globale Vernetzung der Prozesse/Standorte
  • Erstellung eines globalen ERP-Templates auf Basis SAP S/4HANA

Lösung – Prozessdefinition und ERP Template

Der globale Prozess- und IT Roll-out wurde mit Fokus auf die Bereiche FICO, HR, Innovation & Engineering, Logistik, Produktion, QM, SD, Treasury, WM entwickelt.

Dies wurde in vier Schritten durchgeführt:
i) Scope-Festlegung und Aufsetzen des Programmes
ii) Definition & Beschreibung des Prozess-Templates
iii) Entwicklung IT-Lösung (Schwerpunkt SAP)
iv) Vorbereitung der Basis für die Roll-outs.

Wichtige Vorteile

  • Prozessbeschleunigung durch Integration der Kernprozesse von Kundenauftragserstellung sowie Produktion bis zur Lieferung
  • Integrierte, schlanke und zukunftssichere IT-Infrastruktur auf Basis SAP S/4HANA
  • Festlegung eines Pilot-Projektes für Inbetriebnahme, danach globaler Roll-out

Input und Beitrag der CNT

  • Unterstützung in Projekt- und Prozess-management
  • Leitende Berater in zwölf Prozessteams
  • Best-Practice Input der Fachberater als Basis für die Prozessdefinitionen
  • Optimierung der Geschäftsprozesse
  • Template Definition, Implementierung und Support

Dienstleister – Neueinführung SAP S/4HANA
(Green Field Approach)

Kunde

Eine 100% Tochter der Stadt Wien – agiert als multimedialer Dienstleister zum Endkunden seiner Klienten und deckt die Bereiche Call Services, Marketing, persönlicher Kundenkontakt, Bauservices und technische Services ab.

 

Hauptprojektziele

  • Neues SAP-System für Planung, Budgetierung, Bestellung, Personaladministration, Zeiterfassung, Personalverrechnung, Buchhaltung, Controlling, Eingangsrechnung-Workflow
  • Ablöse komplexer Excel-Dateien und verschiedener Stand-Alone-Systeme mit einer integrierten, skalierbaren, intuitiv bedienbaren Lösung und zentraler Datenhaltung

Lösung – Prozessdefinition und ERP Template

  • Implementierung von Rechnungswesen und Bestellwesen FI/CO/MM mit Simple Finance in Phase I und HCM in Phase II
  • Vorgehensweise „Agile ASAP“ und Best Practices
  • Implementierung im Rahmen der SAP-Standardfunktionalitäten

Highlights

  • State-Of-The-Art ERP Lösung als Basis für das schnelle Unternehmenswachstum
  • Go-Live mit 01.01.2017 für sämtliche Kernprozesse im SAP-HCM (PA, PT, PY, OM, ESS, MSS, CATS)
  • Nutzung ESS/MSS für alle Mitarbeiter und Führungskräfte (HR Renewal, SAPUI5)
  • SAP unter Windows- und Apple-Rechnern

Wichtige Vorteile

  • Gute Skalierbarkeit
  • Integrierte Lösung und zentrale Datenverwaltung
  • Basis für die Implementierung weiterer SAP-Funktionalitäten

Input und Beitrag der CNT

  • Implementierungspartner für Ersteinführung SAP-HCM (Business Blueprint, Prozessberatung, Customizing, Schulung)
  • Technologieberatung
  • Laufende Betreuung und Optimierungen

Automotive

Prozess Re Design und Einführung Automotive
Prozesse

Kunde

Produziert in den Bereichen Aluminium, Schlauchherstellung, Umwelt- und Energietechnik sowie im Maschinen- und Anlagenbau…

 

Hauptprojektziele

  • Einführung neues Hauptbuch
  • CO-PA Abrechnung
  • Prozessoptimierung in der Logistik (Einkauf, Verkauf, Produktion, Stammdaten)
  • Prozess Design in NON SAP Bereichen (Werkzeugverwaltung, Instandhaltung)
  • Automotive EDI: Anbindung von Kunden wie Daimler und BMW

Lösung – Prozessanalyse und Einführung neuer Funktionen und Best Practice Lösungen

Dies wurde in drei Schritten durchgeführt:

  • Betrachtung der aktuellen IST Prozesse
  • Ableitung möglicher Verbesserungen daraus
  • Umsetzung neuer verbesserter Prozesse
  • Aufbau TP und EQUI Strukturen für Wartung

Highlights

  • Verbesserung der Stammdatenqualität (Materialstamm, Stücklisten, Arbeitspläne)
  • Einführung Prozesse zur Automotive Abwicklung
  • Angebotsworkbench ‚ANTON‘

Wichtige Vorteile

  • ERP-Lösung vorbereitet für das weitere Unternehmenswachstum
  • Zukunftssicheres System und Technologie

Input und Beitrag der CNT

  • Prozessberatung und Implementierungspartner
    Technologieberatung

Automotive – Absatzplanung und harmonisierte S&OP Prozesse
SAP IBP Implementierung

Kunde

Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet Rohre, Schächte, Systemkomponenten und Zubehör für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche. Neben den Branchen Hoch- und Tiefbau hat sie sich mit innovativen Lösungen auch als gefragter OEM-Partner in der Automobilindustrie etabliert.

 

Hauptprojektziele

  • Harmonisierung des Absatzplanungsprozesses
  • Einführen eines S&OP Prozesses
  • Einbindung von allen beteiligten Fachabteilungen in einem zentralen System
  • Berücksichtigung der unterschiedlichen Anforderungen pro Geschäftsbereich
  • Technisches Konzept für die Implementierung

Lösung – Prozessdefinition und ein ERP Template

 

  • Definition eines globalen, standardisierten Modells auf Basis der IBP Moduls Demand
  • Geschäftsspezifische Prozessdefinition für auftragsbasierte- und Serienproduktion
  • Best Practices als Basis für die Definition der Geschäftsprozesse
  • Entwicklung eines System –Template auf Basis IBP + S/4 HANA PP/DS

Wichtige Vorteile

  • Automatisierter, statistische Prognoseerstellung unter Berücksichtigung der Best-Fit Modelle
  • Modellierung von Produktlebenszyklen zur besseren Handhabung und Kontrolle der Produktvielfalt
  • Simulationen in IBP und S/4 PP/DS
  • Automatische Alert Erstellung, um Planer auf Probleme aufmerksam zu machen
  • Implementierung eines getakteten, monatlichen Prozesses um einen übergreifenden, machbaren Plan zu erstellen

Input und Beitrag der CNT

  • Technische Konzepte für die Implementierung
  • Einrichten und Konfigurieren von IBP
  • Einrichten und Aufsetzen der Cloud Schnittstelle CPI-DS
  • IBP Modulschulungen für die Keyuser
  • Unterstützung bei der Prozessmodellierung, auf Basis der BPMN

Automotive – Produktions- und Feinplanung
SAP PP/DS Implementierung

 

Kunde

Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet Rohre, Schächte, Systemkomponenten und Zubehör für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche. Neben den Branchen Hoch- und Tiefbau hat sie sich mit innovativen Lösungen auch als gefragter OEM-Partner in der Automobilindustrie etabliert.

 

Hauptprojektziele

  • Implementierung einer Integrierten Produktions- und Feinplanungslösung mit S/4HANA PP/DS
  • Etablierung eines Planungsprozesses über die gesamte Supply-Chain sowie einer zentralen Planungsstabsstelle
  • Integration der Absatzplanung im SAP IBP
  • Integration des komplexen Werkzeugbaus in die Planung

Lösung – Prozessdefinition und ein ERP Template

 

  • Definition eines globalen, standardisierten Modells auf Basis des in S/4HANA integrierten PP/DS Moduls
  • Geschäftsspezifische Prozessdefinition für auftragsbasierte- und Serienproduktion
  • Integration zu IBP
  • Entwicklung eines Template auf Basis S/4HANA PP/DS

Wichtige Vorteile

  • Integrierter mehrstufiger Planungslauf für alle Werke
  • Verwendung der Blockplanung
  • Maßgeschneiderte Heuristiken für spezielle Planungsanforderungen
  • Ausnahmebehandlung mit Alerts
  • Tracking des kritischen Pfades über mehrstufiges Pegging

Input und Beitrag der CNT

  • Analyse der Planungsprozesse
  • Technisches Implementierungskonzept
  • Design & Entwicklung von Heuristiken
  • Integration von SAP IBP
  • Implementierung der Lösung und Training der In-House Consultants

IT Dienstleister – Upgrade von ECC 6.0 auf S/4HANA
(System Conversion)

Kunde

Die CNT wurde 1999 gegründet und ist Markführer für SAP Beratung in Österreich

 

Hauptprojektziele

  • Upgrade und Implementierung der neuen Funktionalitäten von SAP S/4 HANA
  • Keine Änderung der Geschäftsprozesse

Lösung – Neueinführung

 

  • State-Of-the-Art ERP Lösung
  • Geschäftspartner Migration
  • Neues Hauptbuch
  • Neue Anlagenbuchhaltung
  • CATS Erfassung mittels Fiori Apps

Wichtige Vorteile

  • Geringer Upgrade Aufwand
  • State of the Art System
  • Kein Schulungsaufwand
  • CATS Erfassung mit Fiori Apps

Input und Beitrag der CNT

  • Upgrade „nebenbei“
  • Tagesgeschäft nicht betroffen